Der Schmetterling – bedeutet für mich die absolute Leichtigkeit des Sein. Die Ägypter betrachten sie als menschliche Seele und die Griechen in Verbindung mit der Liebe auch.Wenn man bedenkt, dass sie nur eine kurze Lebensdauer erwartet, ist es wunderschön an ihrem Flattern teilzuhaben. Deshalb handeln Gedichte über Schmetterlinge auch oft von Liebe und Neubeginn. 

Seit November gibt es im botanischen Garten München eine Sonderausstellung mit den unterschiedlichsten Schmetterlingen.

Der Nachteil ist die tropische Luft. Für mich schon körperlich und auch für den Fotoapparat, der erst einmal immer beschlägt. Dazu kommen die immer wieder laufenden Sprühregner für die Pflanzen. Eine Herausforderung ist auch, die Schmetterling in der Ruhephase mit dem Macro zu erwischen. 

Nach zwei Stunden bin ich dann schweißgebadet aus dem Tropenhaus mit vielen schönen Fotos raus. Aber seht selbst, es hat sich gelohnt.

  • zwei schwarze Schmetterlinge am Fenster
  • Wunderschöne Makrofotografie im botanischen Garten München
  • mein Liebling unter den Schmetterlingen
  • Schmetterlingsausstellung botanischer Garten München
  • Schmetterling in voller Pracht, dafür braucht man viel Geduld
  •  wunderschöne Aufnahme vom Morphofalter mit geschlossenen Flügeln
  •  Atlas-Spinner ist der größte Falter mit bis zu 25 cm Flügelspannweite
  • schwarzer Falter mit weiß und rot
  • braun-oranger Falter botanischer Garten München
  • sehr schöne Aufnahme vom blauen Segelfalter mit weit geöffneten Flügeln