Tagesausflug Zons – Fotografie

2018 machte ich einen Tagesausflug zum Fotografieren nach Zons am Rhein. Es war Hochwasser in Köln und ich wollte sehen, wie es sich woanders ausbreitet. Zons ist eine sehr alte Merowinger-Stadt und es existieren archäologische Funde aus dem 7. Jhd. Der Bischof Heribert von Köln überreichte 1019 brachte den Namen Zons (abgeleitet von Zuonice) erstmals zur urkundlichen Erwähnung. Die Namens-Herkunft ist aber bis heute nach meinen Recherchen ungeklärt. Für Vollansicht bitte auf das Foto klicken. Das Beitragsfotor zeigt ein Schwein vom Schweinebrunnen in Zons.


Die Landschaft bei Hochwasser zu fotografieren bringt immer spannende Elemente. Am besten hat mir der umgestürzte Baum gefallen. Das gibt immer tolle Motive. Dazu noch der dramatische Himmel und das Hochwasser. Perfekt! Da habe ich immer große Freude, wenn die Natur als Künstlerin agiert.

Es war natürlich eine ziemlich matschige Angelegenheit, durch die Aue zu gehen. Doch da muss man durch. Das Deichprojekt von Zons ist eine tolle Sache. Zum einen werden die historische Stadt und ihre Bewohner geschützt und zum anderen gibt es dem Rhein die Möglichkeit, sich auszudehnen.


Impressionen von Zons

  • Detailfoto von historischen Laterne am alten Zollhaus in Zons
  • Typ einer Bärwindmühle in Zons
  • Foto von der Sehenswürdigkeit aus dem 14. Jahrhundert - das Verlies von Zons auch Juddeturm genannt
  • Hochwasser in der Aue Zons mit Stadtmauer
  • Die Zonser Auen fangen das jährliche Hochwasser vom Rhein auf
  • beeindruckender gefallener Baumstamm in der Aue von Zons
  • mächtiger Baumstamm am Hochwasser
  • Aus- bzw. Einblick hinter Mauern aus enger Rheingasse Zons
  • historischer Teil mit Häusern und Gasse von Zons