Tisch in neuem Design

Von fraustadtbaecker|3. Januar 2018|Angela's Unikate|0 Kommentare

Mein neues Upcycling-Projekt ist ein alter Tisch aus der neuen Werkstatt im ehemaligen Schweinestall. Ich hatte bereits hier über die Entstehung der Werkstatt berichtet. Dieser hat ein ziemliches glattes Furnier auf der Tischplatte und der Zustand, was die hilfsweise Zusammensetzung des gesamten Tisches angeht, ist wenig löblich. 

Foto von Comic-Anordnung auf Tischplatte

Zuerst habe ich die Oberfläche der Tischplatte mit 40-iger Körnung geschmirgelt. Im Anschluss daran meine zuvor ausgesuchten Comics von Schlagseite aufgelegt. Es war gar nicht so einfach, die Richtigen zu finden. Das Thema ist: “Die Digitalisierung und Auswirkungen in unserem Leben bzw. unserem Miteinander.” Da ich mir die Reihenfolge bei solchen Aktionen selten behalten kann, mache ich immer ein Foto mit dem Handy zur Erinnerung, damit ich später weiß, wie ich kleben will.

 

Hier könnt ihr den Vorher- und Nachher-Effekt sehen. Der Tisch war in einem Bordeaux-Rot gestrichen. Für den neuen Farbauftrag mittels Schwamm und schwarzer Acrylfarbe wurden Beine und Mittelteil abgeschliffen. Die Optik sollte später nur noch lasiert wirken, ohne dicken Farbauftrag.

Foto vom Holz nach Schleifen
Foto von fertig geklebter Tischoberfläche

Die Comics habe ich überwiegend aus den CT-Zeitschriften entnommen. Leider fehlten ein paar zum vorgegebenen Thema. Diese habe ich dann ausgedruckt. Da die Drucke dann größer waren als die Originale, wurden sie einfach als Mittellinie gelegt. Geklebt sind die Papiere mit AC 235, einem Acrylkleber. Nachteil des dünnen Papieres ist natürlich die Faltenbildung. Nicht schlimm, denn es bleibt weiterhin ein Arbeitstisch.

Nun hat der Tisch eine Nacht getrocknet. Damit er nicht so empfindlich ist und wir lange etwas von ihm haben, wurde die Oberfläche noch mit Bootslack versehen. Der hat sich bei vielen anderen Objekten bei mir schon bewährt. Ich finde, die Optik steht ihm gut. Und ihr?

Foto von fertigem Comic-Tisch - fraustadtbaecker
Diesen Beitrag teilen:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*